Kirchseeon-intern.de - Wissens- und Sehenswertes über Kirchseeon


November 2017
Hallenbad Kirchseeon

Land unter bei den Schwimmbädern ?

Das Gesundheitsamt Ebersberg, dem die hygienische Überwachung der öffentlichen Schwimmbäder obliegt, zählt auf seiner Internetseite zehn Bäder auf (ohne Naturbäder wie den Steinsee oder den Klostersee). Im Landkreis teilen sich damit rechnerisch rund 14.000 Einwohner ein Schwimmbad. Diese Schwimmbaddichte entspricht etwa derjenigen in den anderen Landkreisen im „Speckgürtel“ rund um München. Hingegen müssen sich in der Stadt München jeweils rund 75.000 Einwohner eines der 19 städtischen Hallenbäder teilen; diese sind allerdings durchwegs deutlich größer als die im Landkreis.

Der Betrieb eines Schwimmbads ist keine Pflichtaufgabe einer Gemeinde. Dennoch leisten sich viele Kommunen den hohen Kostenaufwand für den Unterhalt und Betrieb eines Schwimmbades, auch um den Grundschulkindern der Gemeinde im Rahmen des Schulsports am Ort Schwimmunterricht anbieten zu können. Denn es ertrinken immer noch zu viele Menschen: im Jahr 2016 gab in Bayern mit 91 Fällen im bundesweiten Vergleich die meisten Badetoten zu beklagen – auch wenn viele davon nicht wegen mangelnder Schwimmkenntnisse, sondern aufgrund von Leichtsinn, Selbstüberschätzung oder gesundheitlicher Vorbelastungen ertranken.

Der Betrieb eines Schwimmbads ist eine teure Angelegenheit. Nahezu alle Kommunen „erwirtschaften“ damit hohe Defizite, die aus allgemeinen Haushaltsmitteln gedeckt werden müssen. Die Eintrittspreise können nicht beliebig angehoben werden, da ansonsten die Besucher wegbleiben. In dieser Zwangslage versuchen die Gemeinden zu sparen, indem sie Erneuerungsinvestitionen aufschieben oder ganz unterlassen. Nach Auskunft der Bayerischen Staatsregierung soll derzeit jedes dritte öffentliche Schwimmbad in Bayern sanierungsbedürftig oder gar von Schließung bedroht sein – die bisher letzte Schließung im Landkreis betraf 2011 das Schulschwimmbad Poing.

Die Defizite der kommunalen Schwimmbäder führen bei den Bürgern regelmäßig zu Diskussionen über den Nutzen von Schwimmbädern, über Maßnahmen zur Defizitsenkung und über die grundsätzliche Akzeptanz einer dauerhaft defizitären gemeindlichen Einrichtung. Um solche Diskussionen zu vermeiden, gehen einige Kommunen den scheinbar einfachsten Weg und verstecken die Defizite vor den Bürgern. Dies praktiziert z.B. die Stadt München, die ihre öffentlichen Schwimmbäder in die Stadtwerke München GmbH ausgelagert hat. Im veröffentlichten Geschäftsbericht findet man zwar Angaben über die Einnahmen – über die Verluste, die durch Quersubventionierung von den Kunden anderer Dienstleistungen der SWM getragen werden, schweigen sich die Stadtwerke aber aus. Bei jährlichen Einnahmen von rund 19 Mio. EUR werden Verluste in „zweistelliger Millionenhöhe“ kolportiert.

Ähnlich verschwiegen sind einige Gemeinden im Landkreis. Die Gemeinden Ebersberg, Grafing und Vaterstetten und mit Einschränkungen Kirchseeon stellen die Verluste ihrer Schwimmbäder jedoch transparent in den im Internet veröffentlichten Haushaltsplänen dar.

Darin steht, dass in Vaterstetten das Hallenbad Einnahmen von nur rund 15-20.000 EUR jährlich hat; unter dem Strich steht ein jährliches Defizit von rund 200.000 EUR. Das Ebersberger Hallenbad erzielt Einnahmen aus Eintritts- und Benutzungsgebühren von rund 30-40.000 EUR jährlich, hat aber auch etwas höhere Ausgaben; am Ende steht ein ähnlich hohes Defizit wie in Vaterstetten.

Das Freibad der Stadt Grafing ist in den Sommermonaten, in denen es geöffnet hat, ein Publikumsmagnet. Die Eintrittsgebühren summieren sich in diesem kurzen Zeitraum auf erstaunliche 170.000 EUR. Die immensen Personalkosten von rund 250.000 EUR und die Abschreibungen und Zinsen von rund 200.000 EUR pro Jahr lassen davon aber nichts mehr übrig und tragen wesentlich zum jährlichen Defizit von rund 400.000 EUR bei.

Nach der deutlichen Gebührenerhöhung 2012 stiegen die Einnahmen aus Eintritts- und Benutzungsgebühren beim Kirchseeoner Hallenbad auf ca. 130.000 EUR jährlich. Bei den Ausgaben betreibt die Verwaltung aber „Bilanzkosmetik“ und rechnet die tatsächlichen Verluste klein. Denn entgegen den gesetzlichen Vorschriften werden keine Abschreibungen und Zinsen einberechnet. Und bei der Erstellung des gemeindlichen Energie- und Klimaschutzkonzepts kam zufällig ans Licht, dass ein Großteil des Stromverbrauchs des Hallenbads trickreich auf die Schule „umgebucht“ wurde. Das reale Defizit des Hallenbads liegt daher deutlich höher als das offiziell ausgewiesene „Minus“ von rund 200.000 EUR jährlich. Angesichts des Kirchseeoner Rekordschuldenbergs von rund 15 Mio. EUR steht die Gemeinde wieder vor der gleichen Diskussion wie schon 2010/2011, als aus Kostengründen die Schließung des Hallenbads ernsthaft erwogen wurde.

Die meisten Schwimmbäder im Landkreis wurden gebaut, als die Energiekosten noch viel niedriger waren; heute sind sie oft veraltet, zu klein, wenig attraktiv und dennoch oder gerade deshalb hochdefizitär. Können künftig nur noch besonders reiche Gemeinden ihren Bürgern weiterhin diese freiwillige Leistung anbieten oder haben Schwimmbäder nur noch in interkommunaler Zusammenarbeit (so wie dies Ebersberg und Grafing seit einigen Jahren versuchen) oder gar als Landkreisaufgabe eine Zukunft ?

Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift "Der Oberbayer", Heft November 2017. Artikel mit lokalem Bezug aus dieser Zeitschrift werden mit ein paar Wochen Verzögerung an dieser Stelle abgedruckt.

Diese Webseiten werden fortlaufend erweitert und ergänzt.

Neu hinzugefügte Dokumente und Informationen:
September 2017: Mit frdl. Genehmigung der KSK München Starnberg Ebersberg werden zwei Bände der Reihe Der Landkreis Ebersberg - Geschichte und Gegenwart zur Geschichte des Landkreises in den Jahren nach 1945 als pdf veröffentlicht
Februar 2017: Auszüge aus den Verwaltungsberichten der AOK und der LVA, betreffend das Sanatorium Kirchseeon jetzt vollständig online
29. Juni 2016: Haushaltsplan 2016 mit Kommentaren
18. Januar 2016: Daten von Verkehrs- und Geschwindigkeitsmessungen auf der B304
3. Januar 2016: AOK/LVA-Verwaltungsberichte zum Lungensanatorium Kirchseeon 1904-1937
2. Januar 2016: Aufträge der Gemeinde von 2008 bis 2015 an (ehem.) Gemeinderäte und deren Firmen: Chr. Rothbauer, Frank Költerhoff, S. Seidinger, Klaus Viellechner
27. Dezember 2015: Brennerzulauf: Überarbeitung und Aktualisierung der Chronologie
19. Dezember 2015: Weitere Zugzahlen und Verkehrsprognosen 2025
06. Dezember 2015: Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2015
07. Juli 2015: Sammlung historischer Ansichtskarten von Kirchseeon und den Ortsteilen stark erweitert
06. Juni 2015: Historische Luftbilder der RAF und der USAF aus 1945 und 1953
10.04.2015: Aktuelle Fortschreibung der Kriminalitätshäufigkeiten 2001-2014
März 2015: Statistiken aktualisiert und erweitert
Feb. 2015: Historische Postkarten
Jan. 2015: Tagesordnungen und Beschlüsse des Gemeinderats, fortgeschrieben
Jan. 2015: Berichte aus der Zeitschrift "kirchseeon erleben"
Jan. 2015: Weitere Beiträge zur NS-Zeit in Kirchseeon
26. April 2014: Ortsadressbücher von 1904 bis 1937
06. März 2014: Berichte von Dr. Georg Hacker, Leiter der Heilstätte, über das Kriegsende
28. Februar 2014: Neugestaltung der Rubrik Ortsgeschichte; Kriegs- und Einmarschbericht von Pfr. Antholzner/Kirchseeon und Pfr. Kainzmaier/Zorneding vom Juli 1945
18. Dezember 2013: Berichte und Stellungnahme zum Fachgespräch von MdB Schurer am 05.12.2013 in Grafing betreffend den Bahnausbau München-Rosenheim
03. Dezember 2013: Erste politische Profile der Gemeinderäte jetzt online
09. September 2013: Zugang zu Umweltinformationen beim Bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger
28. August 2013: Abfallwirtschaftsatzung mit Änderungen
12. August 2013: Straßen-Ausbaubeitragssatzung mit Änderungen
27. Mai 2013: Fortschreibung der Erfahrungsberichte mit Anträgen nach UIG und BayUIG auf Zugang zu Information: Gemeinde Steinhöring und Bundesverkehrsministerium
April 2013: Studie der Aktionsgemeinschaft Brennerbahn: Der wirtschaftliche Nutzen des BBT in der Bau- und Betriebsphase
08. Februar 2013: Urteil des EGMR vom 10.1.2013, Nr. 36769/08, erleichtert die Veröffentlichung von Dokumenten ohne die Zustimmung des Urhebers
31. Januar 2013: Vergabekriterien für das Einheimischenbauland Bucher Straße, Stand: 01.02.2013
14. Dezember 2012: Entwässerungssatzung des gKU VE München-Ost ab 1.1.2013
06. Dezember 2012: Auskünfte der Gemeinderatsfraktionen zu erhaltenen Parteispenden
17. November 2012: Bahnlärmprognosen 2015 für Trudering, Haar, Gronsdorf und Zorneding
16. November 2012: Mailingliste mit Nachrichten aus und über Kirchseeon.
26. Juli 2012: Ramsauer kündigt Beginn der Bürgerbeteiligung zum Ausbau des Brennerzulaufs noch für dieses Jahr an
19. Juli 2012: Bahnlärmprognosen 2015 für Ostermünchen und Großkarolinenfeld
17. Juli 2012: Wassergebührenkalkulationen 2009 und 2011 des Wasserwerks Kirchseeon
12. Juli 2012: Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Kirchseeon für 2012, mit Stellenplan
10. Juli 2012: Vertragstext der Ressortvereinbarung DE/AT Ramsauer/Bures zum Ausbau der nördlichen Zulaufstrecke zum Brenner-Basistunnel
25. Mai 2012: Gebietskulisse Wind für den Landkreis Ebersberg und die Gemeinde Kirchseeon
17. Februar 2012: Urteile zu UIG und IFG
23. Januar 2012: Windenergie im Landkreis: weitere Links; Windenenergiegutachten und Windmessungen
22. Januar 2012: Künstler und Publizisten mit Bezug zu Kirchseeon, Ergänzung: Alexander Liegl und Dagmar Leupold
10. Januar 2012: Verkehrsministerin Bures/Österreich sagt geplante Vertragsunterzeichnung mit Bundesverkehrsminister Ramsauer am 13. Januar 2012 wegen der Finanzierungsproblemen ab
09. Januar 2012: Gemeinderat befürwortet die Errichtung eines Solarparks auf dem ehem. Schwellenwerksgelände
12. Dezember 2011: Bayerische Staatsforsten (BaySF) lehnen Antrag auf BayUIG-Akteneinsicht in den Standortsicherungsvertrag mit Green City Energy zur Errichtung von Windkraftanlagen im Ebersberger Forst ab
24. November 2011: Stellungnahme des Landratsamts Ebersberg zum Antrag auf Auflösung des Wasserbeschaffungsverbandes Eglharting
22. November 2011: Öffentlichkeitsbeteiligung zum Entwurf des Lärmaktionsplans Schiene von der Regierung von Oberbayern eingeleitet
04. November 2011: Neue Pressemeldungen: Österr. Verfassungerichtshof fordert Entscheidung des Österr. Verwaltungsgerichtshofs zum Brenner-Basis-Tunnel
29. Oktober 2011: Aktualisierung der Seite über Windenergie im Landkreis Ebersberg
15. Oktober 2011: Planung des Ausbaus und Neubaus einer Eisenbahnlinie durch den Landkreis zum geplanten Brenner-Basis-Tunnel - Chronik der Ereignisse im Licht der Presseberichterstattung
08. Oktober 2011: Hydrogeochemische Hintergrundwerte des Kirchseeoner Grundwassers
25. September 2011: Resolution des Gemeinderats der Marktgemeinde Kirchseeon zum Schutz des Ebersberger Forstes vom 12. Januar 1965
24. September 2011: Begründung des Antrags an das Landratsamt Ebersberg zur Auflösung und Abwicklung des Wasserbeschaffungsverbandes Eglharting vom Oktober 2010
21. September 2011: Zugzahlen in Kirchseeon 2010; aktueller nächtlicher Baustellenlärm der DB Netz AG in Kirchseeon; Photos vom Schienenschleifen der S-Bahn-Gleise in Kirchseeon im Juni 2011
19. September 2011: Ergebnisse der Altlastenuntersuchungen auf der Wurfscheibenschießanlage des Landesjagdverbandes am Forsthaus Diana, Ebersberger Forst
10. September 2011: Karte des Anzing-Ebersberger Forstes und Anliegergemeinden von 1867, mit Nachträgen bis ca. 1890; Topographische Karte 1:100.000 Ebersberger Forst mit Anliegergemeinden, bis Wasserburg
03. September 2011: Fluglärm in Kirchseeon: Informationen zu Flugzeugbewegungen und Fluglärmmessungen
20. August 2011: Weitere Untersuchungen der Altlasten der ehem. Kirchseeoner Deponie im Ebersberger Forst in Auftrag gegeben
19. Juli 2011: Wasser- und Bodenverband Kirchseeoner Moos: Satzung und Plan
17. Juli 2011: Zwei historische Karten von Kirchseeon Dorf und Kirchseeon Moos (ca. 1933 / ca. 1953)
16. Juli 2011: Kriminalitätsstatistik aus ausgewählten Gemeinden des Landkreises Ebersberg für die Jahre von 2001-2010 vervollständigt
26. Juni 2011: Links auf Studien des SEC-Projekts zur Energiewende im Landkreis Ebersberg
22. Juni 2011: Ergänzung der Einwohnerstatistiken von Kirchseeon und den Nachbargemeinden mit den Zahlen von 2010
22. Juni 2011: Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung des Wasserbeschaffungsverbandes Buch
13. Juni 2011: Kriminalitätsstatistik aus ausgewählten Gemeinden des Landkreises Ebersberg von 2001-2010.
13. Juni 2011: Jetzt alle Einwohnerzahlen der Gemeinden des Landkreises Ebersberg seit 1956 als XLS zum Herunterladen verfügbar.
08. Juni 2011: Landtags-Drucksache 16/1643, Antwort der Bayr. Staatsregierung zur Windenergie, u.a. zu 131 Standortsicherungsverträgen der Bayr. Staatsforsten
05. Juni 2011: Statistiken und Diagramme über die Entwicklung der Einwohnerzahlen in Kirchseeon und den Nachbargemeinden seit 1956
02. Juni 2011: Bericht von Joseph von Obernburg über seine Reise von München über Zorneding, Eglharting, Ebersberg nach Traunstein aus dem Jahr 1816
01. Juni 2011: Urteil des VGH München vom 20.10.2009 zur Normenkontrolle des Bebauungsplanes Nr. 60 "Moos" der Marktgemeinde Kirchseeon


  © 2011-2017 · L. Steininger · E-Mailemail senden