Kirchseeon-intern.de - Wissens- und Sehenswertes über Kirchseeon


Februar 2017
Panoramabild vom Dachsberg auf die Lungenheilstätte Kirchseeon, ca. 1904
Panoramabild der Lungenheilstätte kurz nach der Errichtung um 1901: Blick aus Westen vom Dachsberg, man erkennt einen Abschnitt der Straße nach Fürmoosen - Für Vollbild auf das Bild klicken

Kurze Geschichte des Sanatoriums Kirchseeon

Nach 2jähriger Bauzeit wurden am 1. Juni 1902 die ersten Patienten im allgemeinen Sanatorium Kirchseeon, das auf einem 19 ha großen Waldgrundstück an der heutigen Moosacher Straße errichtet worden war, aufgenommen (Bild: Blick vom Dachsberg nach Osten, um 1905). Schon 1904 wurde das Sanatorium in eine Lungenheilstätte für Männer umgewandelt - Frauen wurden in der Lungenheilstätte Schonstett behandelt. Schon von Anfang an gab es eine fortschrittliche Acetylen-Beleuchtung in allen Krankenzimmern, die meist mit 1-2 Betten belegt waren (insgesamt etwa 140 Betten, die Zahl blieb bis zur Auflösung etwa gleich); nach Anschaffung eines Generators erfolgte 1908 die Umstellung auf eine elektrische Beleuchtung. Nachdem die Nachbargemeinden einen Anschluss an deren Leitungsnetz verweigert hatten, gab es von Beginn an eine zentrale Wasserversorgung mit eigenem Brunnen und einem Hochbehälter auf dem Dach. Ab 1918 wurde eine fortschrittliche mechanisch-biologische Kläranlage zur Reinigung der infektiösen Abwässer betrieben.

Viele Kranke stammten aus ärmlichen Verhältnissen, hatten einen schlechten Ernährungszustand, lebten in ungesunden Wohnverhältnissen und steckten sich daher leicht mit Tuberkulose (Tbc) an. Da man in der Anfangszeit keine Medikamente für eine Bekämpfung des Tbc-Erregers hatte, behandelte man die Patienten nur symptomatisch nach dem „hygienisch-diätetischen Heilverfahren“: man versuchte sie durch eine reichhaltige Ernährung mit viel Fleisch und Milch „aufzupäppeln“ und die Widerstandskraft mit Inhalationen und Liegekuren zu stärken. Es wird von guten Heilerfolgen berichtet, die aber wohl weniger bei Tbc, als bei anderen Lungenerkrankungen erreicht worden sind – denn wegen einer unzureichenden Diagnostik konnte oft nicht unterschieden werden.

Erst mit der Anschaffung des ersten Röntgenapparates im Jahr 1921 war eine bessere Diagnostik möglich. Röntgenstrahlen wurden danach bis in die 1940er Jahre zusammen mit Gold- und Kupferpräparaten und Tuberkulin auch therapeutisch als „Röntgentiefenbehandlung“ u.a. bei Kehlkopf-Tbc eingesetzt – die negativen Langzeitfolgen von Röntgenstrahlen kannte man damals noch nicht. Die Therapiemöglichkeiten verbesserten weiter mit der Einführung von Chemotherapeutika und Antibiotika im Laufe der 1940er Jahre, wegen des oft späten Behandlungsbeginn bei Lungen-Tbc aber mit wechselndem Erfolg.

Tbc-Erreger, die Resistenzen gegen Antibiotika entwickelten, wurden aber schon Anfang der 1950er Jahre, also nur wenige Jahre nach deren Einführung, zum Problem, dem nur durch die kombinierte Gabe von zwei oder mehr Antibiotika begegnet werden konnte.

Der 1. Weltkrieg hatte den Sanatoriumsbetrieb weitgehend unberührt gelassen, es wurden lediglich zusätzlich lungenkranke Soldaten behandelt. Bereits zu Beginn des 2. Weltkriegs im September 1939 wurde das Sanatorium, das 1934 von der AOK in den Besitz der Landesversicherungsanstalt Oberbayern (LVA) gewechselt war, durch die Wehrmacht beschlagnahmt und nach Entlassung bzw. Verlegung aller Patienten bis zum Kriegsende als Reserve-Lazarett für Lungenkranke benutzt. Anschließend wurde das Sanatorium bis Oktober 1945 von den Amerikanern als Lazarett für lungenkranke Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter benutzt.

Ab Oktober 1945 stand das Sanatorium wieder der LVA zur Verfügung und obwohl es den 2. Weltkrieg unbeschädigt überstanden hatte, mussten umfangreiche Erneuerungen der Einrichtungen und Installationen durchgeführt werden, die kriegsbedingt unterblieben waren.

Aufgrund der räumlichen Unzulänglichkeiten und den immer aufwendiger werdenden Reparaturarbeiten in dem 60 Jahre alten Gebäude trug sich die LVA mit dem Gedanken eines Neubaus der Lungenheilstätte für Männer, was 1963 in einen Architekten-Ideenwettbewerb mündete.

Die Planungen wurden auch im Jahr 1964 fortgeführt, im August 1965 entschied sich die LVA aber dann gegen einen Neubau. Maßgebend dafür war ein stetiger Rückgang an Patienten, der einerseits Folge der 1953 eingeführten verpflichtenden Röntgen-Reihenuntersuchungen war, mit denen Tbc bereits in einem Frühstadium erkannt und mit guten Heilungsaussichten therapiert werden konnte, und der andererseits Ergebnis der zunehmend besseren Ernährungs- und hygienischen Bedingungen der Nachkriegszeit war. Zudem sollte das Zentralkrankenhaus Gauting zum Mittelpunkt der Tbc-Bekämpfung im Bereich der LVA ausgestaltet werden.

Im Juni 1966 beschloss dann die LVA, die Lungenheilstätte Kirchseeon zum Jahresende aufzulassen. Nach der Kündigung der seit 1919 in der Krankenpflege eingesetzten Schwestern vom Orden der Armen Franziskanerinnen aus Mallersdorf/Niederbayern zum 31.12.1966 verließen in den ersten Januartagen 1967 die letzten 9 Schwestern das Sanatorium.

1970 wurde das Gebäude abgerissen, auf dem Gelände errichtete die LVA (jetzt Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd) das Berufsförderungswerk Kirchseeon, das 1974 eröffnet wurde und seitdem eine wichtige Aufgabe in der beruflichen Rehabilitation erfüllt.

Hinweis: Wer sich genauer mit der Geschichte der "Lungenheilstätte Kirchseeon" befasssen möchte, kann jetzt in der vollständigen Sammlung der Auszüge der AOK/LVA-Verwaltungsberichte, die das Sanatorium betreffen, recherchieren.

Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift "Der Oberbayer", Heft Februar 2017. Artikel mit lokalem Bezug aus dieser Zeitschrift werden mit ein paar Wochen Verzögerung an dieser Stelle abgedruckt.

Diese Webseiten werden fortlaufend erweitert und ergänzt.

Neu hinzugefügte Dokumente und Informationen:
Februar 2017: Auszüge aus den Verwaltungsberichten der AOK und der LVA, betreffend das Sanatorium Kirchseeon jetzt vollständig online
29. Juni 2016: Haushaltsplan 2016 mit Kommentaren
18. Januar 2016: Daten von Verkehrs- und Geschwindigkeitsmessungen auf der B304
3. Januar 2016: AOK/LVA-Verwaltungsberichte zum Lungensanatorium Kirchseeon 1904-1937
2. Januar 2016: Aufträge der Gemeinde von 2008 bis 2015 an (ehem.) Gemeinderäte und deren Firmen: Chr. Rothbauer, Frank Költerhoff, S. Seidinger, Klaus Viellechner
27. Dezember 2015: Brennerzulauf: Überarbeitung und Aktualisierung der Chronologie
19. Dezember 2015: Weitere Zugzahlen und Verkehrsprognosen 2025
06. Dezember 2015: Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2015
07. Juli 2015: Sammlung historischer Ansichtskarten von Kirchseeon und den Ortsteilen stark erweitert
06. Juni 2015: Historische Luftbilder der RAF und der USAF aus 1945 und 1953
10.04.2015: Aktuelle Fortschreibung der Kriminalitätshäufigkeiten 2001-2014
März 2015: Statistiken aktualisiert und erweitert
Feb. 2015: Historische Postkarten
Jan. 2015: Tagesordnungen und Beschlüsse des Gemeinderats, fortgeschrieben
Jan. 2015: Berichte aus der Zeitschrift "kirchseeon erleben"
Jan. 2015: Weitere Beiträge zur NS-Zeit in Kirchseeon
26. April 2014: Ortsadressbücher von 1904 bis 1937
06. März 2014: Berichte von Dr. Georg Hacker, Leiter der Heilstätte, über das Kriegsende
28. Februar 2014: Neugestaltung der Rubrik Ortsgeschichte; Kriegs- und Einmarschbericht von Pfr. Antholzner/Kirchseeon und Pfr. Kainzmaier/Zorneding vom Juli 1945
18. Dezember 2013: Berichte und Stellungnahme zum Fachgespräch von MdB Schurer am 05.12.2013 in Grafing betreffend den Bahnausbau München-Rosenheim
03. Dezember 2013: Erste politische Profile der Gemeinderäte jetzt online
09. September 2013: Zugang zu Umweltinformationen beim Bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger
28. August 2013: Abfallwirtschaftsatzung mit Änderungen
12. August 2013: Straßen-Ausbaubeitragssatzung mit Änderungen
27. Mai 2013: Fortschreibung der Erfahrungsberichte mit Anträgen nach UIG und BayUIG auf Zugang zu Information: Gemeinde Steinhöring und Bundesverkehrsministerium
April 2013: Studie der Aktionsgemeinschaft Brennerbahn: Der wirtschaftliche Nutzen des BBT in der Bau- und Betriebsphase
08. Februar 2013: Urteil des EGMR vom 10.1.2013, Nr. 36769/08, erleichtert die Veröffentlichung von Dokumenten ohne die Zustimmung des Urhebers
31. Januar 2013: Vergabekriterien für das Einheimischenbauland Bucher Straße, Stand: 01.02.2013
14. Dezember 2012: Entwässerungssatzung des gKU VE München-Ost ab 1.1.2013
06. Dezember 2012: Auskünfte der Gemeinderatsfraktionen zu erhaltenen Parteispenden
17. November 2012: Bahnlärmprognosen 2015 für Trudering, Haar, Gronsdorf und Zorneding
16. November 2012: Mailingliste mit Nachrichten aus und über Kirchseeon.
26. Juli 2012: Ramsauer kündigt Beginn der Bürgerbeteiligung zum Ausbau des Brennerzulaufs noch für dieses Jahr an
19. Juli 2012: Bahnlärmprognosen 2015 für Ostermünchen und Großkarolinenfeld
17. Juli 2012: Wassergebührenkalkulationen 2009 und 2011 des Wasserwerks Kirchseeon
12. Juli 2012: Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Kirchseeon für 2012, mit Stellenplan
10. Juli 2012: Vertragstext der Ressortvereinbarung DE/AT Ramsauer/Bures zum Ausbau der nördlichen Zulaufstrecke zum Brenner-Basistunnel
25. Mai 2012: Gebietskulisse Wind für den Landkreis Ebersberg und die Gemeinde Kirchseeon
17. Februar 2012: Urteile zu UIG und IFG
23. Januar 2012: Windenergie im Landkreis: weitere Links; Windenenergiegutachten und Windmessungen
22. Januar 2012: Künstler und Publizisten mit Bezug zu Kirchseeon, Ergänzung: Alexander Liegl und Dagmar Leupold
10. Januar 2012: Verkehrsministerin Bures/Österreich sagt geplante Vertragsunterzeichnung mit Bundesverkehrsminister Ramsauer am 13. Januar 2012 wegen der Finanzierungsproblemen ab
09. Januar 2012: Gemeinderat befürwortet die Errichtung eines Solarparks auf dem ehem. Schwellenwerksgelände
12. Dezember 2011: Bayerische Staatsforsten (BaySF) lehnen Antrag auf BayUIG-Akteneinsicht in den Standortsicherungsvertrag mit Green City Energy zur Errichtung von Windkraftanlagen im Ebersberger Forst ab
24. November 2011: Stellungnahme des Landratsamts Ebersberg zum Antrag auf Auflösung des Wasserbeschaffungsverbandes Eglharting
22. November 2011: Öffentlichkeitsbeteiligung zum Entwurf des Lärmaktionsplans Schiene von der Regierung von Oberbayern eingeleitet
04. November 2011: Neue Pressemeldungen: Österr. Verfassungerichtshof fordert Entscheidung des Österr. Verwaltungsgerichtshofs zum Brenner-Basis-Tunnel
29. Oktober 2011: Aktualisierung der Seite über Windenergie im Landkreis Ebersberg
15. Oktober 2011: Planung des Ausbaus und Neubaus einer Eisenbahnlinie durch den Landkreis zum geplanten Brenner-Basis-Tunnel - Chronik der Ereignisse im Licht der Presseberichterstattung
08. Oktober 2011: Hydrogeochemische Hintergrundwerte des Kirchseeoner Grundwassers
25. September 2011: Resolution des Gemeinderats der Marktgemeinde Kirchseeon zum Schutz des Ebersberger Forstes vom 12. Januar 1965
24. September 2011: Begründung des Antrags an das Landratsamt Ebersberg zur Auflösung und Abwicklung des Wasserbeschaffungsverbandes Eglharting vom Oktober 2010
21. September 2011: Zugzahlen in Kirchseeon 2010; aktueller nächtlicher Baustellenlärm der DB Netz AG in Kirchseeon; Photos vom Schienenschleifen der S-Bahn-Gleise in Kirchseeon im Juni 2011
19. September 2011: Ergebnisse der Altlastenuntersuchungen auf der Wurfscheibenschießanlage des Landesjagdverbandes am Forsthaus Diana, Ebersberger Forst
10. September 2011: Karte des Anzing-Ebersberger Forstes und Anliegergemeinden von 1867, mit Nachträgen bis ca. 1890; Topographische Karte 1:100.000 Ebersberger Forst mit Anliegergemeinden, bis Wasserburg
03. September 2011: Fluglärm in Kirchseeon: Informationen zu Flugzeugbewegungen und Fluglärmmessungen
20. August 2011: Weitere Untersuchungen der Altlasten der ehem. Kirchseeoner Deponie im Ebersberger Forst in Auftrag gegeben
19. Juli 2011: Wasser- und Bodenverband Kirchseeoner Moos: Satzung und Plan
17. Juli 2011: Zwei historische Karten von Kirchseeon Dorf und Kirchseeon Moos (ca. 1933 / ca. 1953)
16. Juli 2011: Kriminalitätsstatistik aus ausgewählten Gemeinden des Landkreises Ebersberg für die Jahre von 2001-2010 vervollständigt
26. Juni 2011: Links auf Studien des SEC-Projekts zur Energiewende im Landkreis Ebersberg
22. Juni 2011: Ergänzung der Einwohnerstatistiken von Kirchseeon und den Nachbargemeinden mit den Zahlen von 2010
22. Juni 2011: Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung des Wasserbeschaffungsverbandes Buch
13. Juni 2011: Kriminalitätsstatistik aus ausgewählten Gemeinden des Landkreises Ebersberg von 2001-2010.
13. Juni 2011: Jetzt alle Einwohnerzahlen der Gemeinden des Landkreises Ebersberg seit 1956 als XLS zum Herunterladen verfügbar.
08. Juni 2011: Landtags-Drucksache 16/1643, Antwort der Bayr. Staatsregierung zur Windenergie, u.a. zu 131 Standortsicherungsverträgen der Bayr. Staatsforsten
05. Juni 2011: Statistiken und Diagramme über die Entwicklung der Einwohnerzahlen in Kirchseeon und den Nachbargemeinden seit 1956
02. Juni 2011: Bericht von Joseph von Obernburg über seine Reise von München über Zorneding, Eglharting, Ebersberg nach Traunstein aus dem Jahr 1816
01. Juni 2011: Urteil des VGH München vom 20.10.2009 zur Normenkontrolle des Bebauungsplanes Nr. 60 "Moos" der Marktgemeinde Kirchseeon


  © 2011-2017 · L. Steininger · E-Mailemail senden